Schwedischer Pilz und schwedische Gardinen

Die Polizei hat Schwedens größten Darknet-Marktplatz für Drogen, Flugsvamp 2.0 ( Fliegenpilz 2.0 d.Red.), geschlossen. Heute wurden der Marktbetreiber und vier Mitarbeiter verhaftet. Die Ermittlungern um Käufer und Verkäufer geht weiter.

Die Anklage basiert auf einer komplizierten und technisch fortgeschrittenen polizeilichen Untersuchung. Die Kommunikation der Verdächtigen erfolgte über verschlüsselte Netzwerke, Kommunikationskanäle und Computer, aber die Polizei konnte den Drogenhandel auf der Flugsvamp 2.0-Website und ihrem Administrator weiterhin überwachen. „Viele Leute denken, dass Darknet ein versteckter Teil des Internets ist, in dem Verbrechen anonym und ungestraft begangen werden können. Sie liegen völlig falsch. Wir haben unsere Fähigkeiten weiterentwickelt, und Sie können sich auf versteckten Websites nicht sicher fühlen, selbst wenn die kriminellen Systeme sehr weit fortgeschritten sind “, sagt Björn Eriksson, Detektivinspektor im National Cybercrime Center und Verantwortlicher der Untersuchung. Die Programme wurden weiterentwickelt und viele Länder waren beteiligt; Beispielsweise wird angenommen, dass die Zahlungen über fortgeschrittene Bitcoin-Transaktionen und Geldwäschesysteme getätigt wurden.

Während der Ermittlungen arbeitete die Polizei mit 25 Ländern zusammen, darunter Hongkong, Panama und Deutschland. Das European Cybercrime Center (Dark Web Team) von Europol unterstützte die Untersuchung operativ und analytisch. Der Hauptverdächtige wird unter anderem wegen außergewöhnlich schwerer Betäubungsmittelstraftaten, eines größeren Geldwäschedeliktes und der Fälschung eines Dokuments angeklagt. Darüber hinaus werden vier Personen wegen Geldwäschedelikten angeklagt.

Die polizeilichen Ermittlungen gehen weiter Bei ihren Ermittlungen konnte die Polizei viele der 600 Verkäufer und 17.000 Käufer identifizieren, von denen angenommen wird, dass sie mehr als 320.000 Drogentransfers durchgeführt haben. Viele Informationen, die bei den zweijährigen polizeilichen Ermittlungen bekannt wurden, werden von der Polizei weiterverfolgt. „Basierend auf den Informationen, die in der Untersuchung enthüllt wurden, wurde eine neue Operation gegen Personen eingeleitet, die auf dem inzwischen nicht mehr existierenden Markt als verdächtige Käufer und Verkäufer identifiziert wurden“, sagt Björn Eriksson.

Quelle
Polisen.se

Leave a Reply