3,5 Kg Amphetamin sichergestellt.

Einen 20-jährigen mutmaßlichen Rauschgifthändler aus Georgensgmünd haben Nürnberger Zollfahnder bereits am Donnerstag den 01.08.2019 verhaftet. Im Vorfeld der Festnahme kam es bei Kontrollen des Postverkehrs und darauf folgenden durch das Amtsgericht Nürnberg angeordneten Beschlagnahmen zu zwei Einzelsicherstellungen von 1,5 und 2 Kilogramm Amphetamin, die an den 20-jährigen Deutschen adressiert waren. Auslöser der Kontrollen waren Ermittlungen Essener Zollfahnder gegen eine international agierende Tätergruppierung, die Rauschgift im Darknet anbietet.

Außerdem gelang es weitere Postsendungen, verpackt in den Niederlanden und zur Post gegeben in Deutschland, abzufangen, die Kleinmengen Crystal (14 Gramm), Marihuana (12 Gramm) sowie Amphetamin (5 Gramm) enthielten. Den Empfängerangaben zufolge waren diese ebenfalls für den Tatverdächtigen in Georgensgmünd bestimmt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erging nun Haftbefehl des Amtsgerichts Nürnberg, der noch am Tag der Ausstellung durch Ermittler des Zollfahndungsamtes München – Dienstsitz Nürnberg – unverzüglich vollstreckt wurde.

Dem Georgensgmünder wird vorgeworfen, sich Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen beschafft und damit regen Handel getrieben zu haben. Zu den Tatvorwürfen schweigt der Beschuldigte. Die Ermittlungen von Zoll und Staatsanwaltschaft dauern an.

Postbeschlagnahme 2 kg Amphetamin

Quelle: Presseportal.de/blaulicht

Leave a Reply